Hector Fellow seit 2017
Prof. Dr. Brigitte Röder

Prof. Dr. Brigitte Röder

Biolo­gi­sche Psycho­lo­gie und Neuro­psy­cho­lo­gie, Univer­si­tät Hamburg

Brigitte Röder ist Profes­so­rin für Biolo­gi­sche Psycho­lo­gie und Neuro­psy­cho­lo­gie an der Univer­si­tät Hamburg. Sie ist kooptiert in der Medizin.

Die Psycho­lo­gin und Neuro­wis­sen­schaft­le­rin unter­sucht, wie es dem mensch­li­chen Gehirn gelingt, Eingänge verschie­de­ner Sinnes­sys­teme zu verbin­den und wie Säuglinge und Kinder dies lernen. Sie forscht zur alters­ab­hän­gi­gen Neuro­plas­ti­zi­tät, der Erfah­rungs­ab­hän­gig­keit der mensch­li­chen Hirnent­wick­lung und des Lernens. Sensi­ble Phasen in der mensch­li­chen Entwick­lung werden u.a. bei Menschen unter­sucht, die nach einer konge­ni­ta­len Blind­heit das Augen­licht wieder­erlan­gen. Zudem arbei­tet ihr Team etwa an der neuro­na­len Anpas­sung bei Gehör­lo­sig­keit sowie an Möglich­kei­ten, die neuro­nale Plasti­zi­tät und das Lernen zu fördern.

Brigitte Röder ist Mitglied der Natio­na­len Akade­mie der Wissen­schaf­ten (Leopol­dina) und der Akade­mie der Wissen­schaf­ten in Hamburg. Sie erhielt den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungs­ge­mein­schaft (DFG) und einen Advan­ced Inves­ti­ga­tor Grant des Europäi­schen Forschungs­ra­tes (ERC). Birgitte Röder ist seit 2019 im Senat der DFG.

Universität Hamburg Logo
Promo­tion Aktuell nicht vakant

Brigitte Röder steht aktuell nicht zur Betreu­ung von Doktorand*innen zur Verfügung.

   
Forschungsfeld Psychologie

— Psycho­lo­gie

Forschungsfeld Medizin

— Medizin

Psycho­lo­gie & Kogni­tive Neurowissenschaften

Forschungs­fel­der

5
Neuro­plas­ti­zi­tät und Lernen
5
Wahrneh­mung und Multisensorik