Hector Fellow seit 2012
Prof. Günter M. Ziegler

Prof. Günter M. Ziegler

Insti­tut für Mathe­ma­tik, Freie Univer­si­tät Berlin

Günter M. Ziegler ist seit Juli 2018 Präsi­dent der Freien Univer­si­tät Berlin.

Er ist ein inter­na­tio­nal hoch angese­he­ner Mathe­ma­ti­ker, der u.a. durch die Konstruk­tion und Analyse von bemer­kens­wert komple­xen geome­tri­schen Struk­tu­ren bekannt gewor­den ist, aber auch durch die Entwick­lung und den erfolg­rei­chen Einsatz von tieflie­gen­den „topolo­gi­schen“ Metho­den für Probleme aus unter­schied­li­chen Berei­chen, etwa für Auftei­lungs­pro­bleme und in der Optimierung.

Günter M. Ziegler wurde u.a. mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungs­ge­mein­schaft (DFG) und einem Advan­ced Grant des Europäi­schen Forschungs­ra­tes (ERC) ausge­zeich­net. Er ist Präsi­di­ums­mit­glied der Deutschen Mathe­ma­ti­ker-Verei­ni­gung, Vorsit­zen­der des Lenkungs­aus­schus­ses von Wissen­schaft im Dialog (WiD) und Mitglied im Execu­tive Board der Inter­na­tio­nal Mathe­ma­ti­cal Union (IMU). Er ist u.a. Mitglied der Natio­na­len Akade­mie der Wissen­schaf­ten (Leopol­dina) sowie der Deutschen Akade­mie der Technik­wis­sen­schaf­ten (acatech) und Fellow der Ameri­can Mathe­ma­ti­cal Society.

Freie Universität Berlin Logo
Promo­tion Aktuell nicht vakant

Günter M. Ziegler steht aktuell nicht zur Betreu­ung von Doktorand*innen zur Verfügung.

   

"Unsere mathe­ma­ti­sche Zukunft"

Der Vortrag von Profes­sor Günter M. Ziegler

Sympo­sium der Hector Fellow Academy am 11.7.2016 in Koope­ra­tion mit der Berlin-Branden­bur­gi­schen Akade­mie der Wissenschaften.

   
Forschungsfeld Mathematik

— Mathe­ma­tik

Diskrete Mathe­ma­tik & Geome­trie, Topolo­gie, Optimierung

Forschungs­fel­der

5
Kombi­na­to­rik, Topolo­gi­sche Methoden
5
Diskrete Geome­trie, Polytope
5
Diskrete Diffe­ren­ti­al­geo­me­trie, Polyederflächen
5
Lineare und ganzzah­lige Optimierung
Zur Zeit inter­es­sie­ren uns in der Diskre­ten Geome­trie spezi­ell 4‑dimensionale Polyt­ope, Konstruk­tio­nen, enume­ra­tive Eigen­schaf­ten (f‑Vektoren etc., z.B. [1]), und ihre Graphen, sowie Einschreib­bar­keits­ei­gen­schaf­ten — siehe etwa [2]. Unsere topolo­gi­schen Unter­su­chun­gen betref­fen die Existenz von äquiva­ri­an­ten Abbil­dun­gen, mit dem Ziel, dadurch Probleme der Diskre­ten Geome­trie zu lösen, wie etwa die Existenz von Masse­par­ti­tio­nen [3]. Ein heraus­ra­gen­des Beispiel ist das Tverberg-Problem mit seinen Varia­tio­nen, wo die kürzli­chen Gegen­bei­spiele — siehe [4] — eine Menge neue Fragen aufge­wor­fen haben.

[1] Philip Brink­mann & Günter M. Ziegler: A flag vector of a 3‑sphere that is not the flag vector of a 4‑polytope, Preprint, Novem­ber 2015, 12 pages, http://arxiv.org/abs/1506.08148

[2] Arnau Padrol & Günter M. Ziegler: Six topics on inscri­bable polyt­o­pes,
to appear in Alexan­der I. Bobenko, editor, Advan­ces in Discrete Diffe­ren­tial Geome­try, Sprin­ger, Heidel­berg, 2016. http://arxiv.org/abs/1511.03458

[3] Pavle V.~M. Blagoje­vic, Florian Frick, Albert Haase & Günter M. Ziegler: Topology of the Grünbaum—Hadwiger—Ramos hyper­plane mass parti­tion problem, Preprint, 27 pages, Febru­ary 2015, http://arxiv.org/abs/1502.02975

[4] Pavle V. M. Blagoje­vic, Florian Frick & Günter M. Ziegler: Counter­ex­amp­les to the Topolo­gi­cal Tverberg Conjec­ture and other appli­ca­ti­ons of the constraint method, Preprint, 6 pages, Oktober 2015, http://arxiv.org/abs/1510.07984