17. Juni 2020
Neue Veröf­fent­li­chung von Sandra Wagner
© Andrey Apoev - Adobe Stock

Ein Paper von Sandra Wagner wurde in der Fachzeit­schrift PLOS ONE veröffentlicht

Das Fachjour­nal PLOS ONE ist eine integra­tive Journa­lis­ten­ge­mein­schaft, die zusam­men­ar­bei­tet, um die Wissen­schaft jetzt und in Zukunft zum Wohle der Gesell­schaft voranzutreiben.

Der Artikel mit dem Titel „Review of the appli­ca­tion of the open-source software CilOCT for semi-automa­tic segmenta­tion and analy­sis of the ciliary muscle in OCT images“ der HFA-Dokto­ran­din Sandra Wagner analy­siert die Segmen­tie­rung des Ziliar­mus­kels mittels optischer Kohärenz­to­mo­gra­phie. Bisher wurde diese Segmen­tie­rung häufig manuell mit spezi­ell entwi­ckel­ten Program­men oder einer Bildver­ar­bei­tungs­soft­ware durch­ge­führt. In dem Artikel wird eine neuar­tige Software zur halbau­to­ma­ti­schen Segmen­tie­rung des Ziliar­mus­kels vorge­stellt, mit der die Dokumen­ta­tion und Repro­du­zier­bar­keit der Forschung durch die Möglich­keit der Repli­ka­tion der Analyse geför­dert wird.

Das Open-Access-Paper entstand in Zusam­men­ar­beit mit Hector Fellow Eberhart Zrenner und Torsten Straßer, der am Insti­tut für Augen­heil­kunde an der Eberhard Karls Univer­si­tät Tübin­gen tätig ist.

Herzli­chen Glückwunsch!