22. September 2021
Nikolaus Pfanner erhält Schleiden-Medaille
© Hector Fellow Academy

Leopol­dina ehrt Nikolaus Pfanner mit Schlei­den-Medaille für seine Erkennt­nisse zu Mitochondrien

Prof. Dr. Nikolaus Pfanner ist Medizi­ner und Zellbio­loge. Er hat entschei­dend zum Verständ­nis des Membran­sys­tems der Mitochon­drien beigetra­gen. Mit seinem Forschungs­team hat er die Zusam­men­set­zung dieser Zellorga­nelle entschlüs­selt hat, indem er die Gesamt­heit der darin vorkom­men­den Prote­ine, das Proteom, analy­sierte. Zudem gewann er viele Erkennt­nisse darüber wie Prote­ine, die in den Zellkraft­wer­ken aktiv sind, an ihren Wirkungs­ort gelangen.

Viele seiner Erkennt­nisse haben Eingang in die Lehrbü­cher für Zellbio­lo­gie und Bioche­mie gefun­den. Darüber hinaus hat er zum Verständ­nis von Krank­hei­ten beigetra­gen, da Fehlfunk­tio­nen des Prote­in­trans­ports zu schwe­ren Krank­hei­ten, insbe­son­dere des Nerven­sys­tems und der Musku­la­tur, führen können.

Die Schlei­den-Medaille ist nach dem Akade­mie-Mitglied Matthias Jacob Schlei­den (1804–1881) benannt. Der Botani­ker ist Mitbe­grün­der der Zelltheo­rie. Die Medaille wird seit 1955 von der Leopol­dina für hervor­ra­gende Erkennt­nisse auf dem Gebiet der Zellbio­lo­gie vergeben.

Herzli­chen Glück­wunsch an Nikolaus Pfanner!