3. Dezember 2021
Paper von Giuseppe Ciccone und Rodrigo G. Fernan­dez Lahore veröffentlicht
© Hector Fellow Academy

Ein Paper der Nachwuchs­wis­sen­schaft­ler wurde in Advan­ced Functio­nal Materi­als veröffentlicht

Die Optoge­ne­tik ist eine relativ junge Techno­lo­gie, mit der sich Prozesse im Inneren von Zellen, Geweben oder ganzen Organis­men durch Licht an- und ausschal­ten lassen.  Eine Anwen­dung ist die Unter­su­chung von Neuronen.

Die neue Veröf­fent­li­chung, an der die HFA-Mitglie­der Giuseppe Ciccone und Rodrigo G. Fernan­dez Lahore betei­ligt sind, legt das Konzept und Reali­sie­rung von organi­schen Leucht­di­oden (OLEDs) mit schalt­ba­rer zweifar­bi­ger Licht­ab­gabe vor, die sich für entspre­chende optoge­ne­ti­sche Anwen­dun­gen eignet, wie am Beispiel von ND7/23-Zellen und Droso­phila melano­gas­ter-Larven gezeigt wird.

Giuseppe Ciccone und Rodrigo Fernan­dez Lahore arbei­ten zusam­men im Projekt „Hochauf­lö­sende Optoge­ne­tik mit organi­schen Leucht­di­oden (OLEDs)“, das durch die Hector Fellow Academy geför­dert wird, und werden durch die Hector Fellows Karl Leo bezie­hungs­weise Peter Hegemann betreut. Das Projekt hat zum Ziel einer Reihe von neuen techno­lo­gi­schen Ansät­zen anzuge­hen, die weitere Anwen­dungs­möl­gichkei­ten von organi­schen Leucht­di­oden (OLEDs) in der Optoge­ne­tik ermög­li­chen könnten.

Herzli­chen Glück­wunsch an Giuseppe Ciccone und Rodrigo G. Fernan­dez Lahore!