5. November 2020
Peter Hegemann erhält ERC Synergy Grant
© Hector Fellow Academy

Hector Fellow Peter Hegemann erhält Förde­rung des Europäi­schen Forschungs­rats (ERC) für Projekt

Das durch den ERC Synergy Grant geför­derte Projekt „Switcha­ble rhodOpsins in Life Scien­ces“ (SOL) ist ein inter­dis­zi­pli­nä­res Verbund­pro­jekt zur struk­tu­rel­len und biophy­si­ka­li­schen Analyse ausge­wähl­ter Photo­re­zep­to­ren und deren Entwick­lung zu „OptoGPCRs“, licht­ge­steu­er­ten moleku­la­ren Schal­tern mit einem breiten Anwen­dungs­spek­trum in Biolo­gie und Medizin.

Es basiert auf sogenann­ten bista­bi­len Rhodop­si­nen. Rhodop­sine sind durch Licht aktivierte GPCRs, die vor allem für ihre Rolle als Licht­re­zep­to­ren in der Netzhaut des mensch­li­chen Auges bekannt sind. Die Sehre­zep­to­ren in unseren Augen verlie­ren bei Aktivie­rung ihren Licht­sen­sor, das Vitamin-A-Derivat Retinal, und müssen „neu zusam­men­ge­setzt“ werden, um Photo­nen (Licht) wieder aufneh­men zu können. Bista­bile Rhodop­sine behal­ten jedoch ihr Retinal und können im Prinzip durch mehrfa­che Licht­blitze aktiviert und deakti­viert werden, ohne dass ein Zusam­men­set­zen erfor­der­lich ist, und wirken so wie echte biolo­gi­sche „Schal­ter“.

Diese bista­bi­len Rhodop­sine sollen im Laufe der sechs­jäh­ri­gen Förde­rung in ihrer Funkti­ons­weise unter­sucht werden, zudem sollen bista­bile Rhodop­sine mit neuar­ti­gen Eigen­schaf­ten entste­hen und letzt­lich neue Genthe­ra­peu­tika gegen mensch­li­che Krank­hei­ten entwi­ckelt werden. Der ERC Synergy Grant soll zum Kataly­sa­tor einer „zweite[n] optogenetische[n] Revolu­tion“ werden.

Das inter­dis­zi­pli­näre Team des ERC Synergy Grant besteht neben Hector Fellow Peter Hegemann (Humboldt-Univer­si­tät zu Berlin, Deutsch­land) aus Gebhard Schertler, „Corre­spon­ding Princi­pal Inves­ti­ga­tor“ (cPI) und Leiter des Forschungs­be­reichs Biolo­gie und Chemie am Paul Scher­rer Insti­tut (PSI), Sonja Klein­lo­gel (Univer­si­tät Bern, Schweiz) und Rob Lucas (Univer­si­tät Manches­ter, Großbri­tan­nien). Die Förde­rung umfasst 10 Millio­nen Euro.

Herzli­chen Glück­wunsch an Peter Hegemann!