Förderung für Nachwuchswissenschaftler*innen aus aller Welt
Promotionsprojekte
© Gustavo Medina Toledo

Enthül­lung der Geschichte der Galaxie anhand von pulsa­ti­ons­ver­än­der­li­chen Sternen

Gustavo Medina Toledo – Hector Fellow Eva Grebel

Dieses Projekt unter­sucht die Möglich­keit der Nutzung von jungen und alten pulsa­ti­ons­ver­än­der­li­chen Sternen zum Zweck unser derzei­ti­ges Verständ­nis der Milch­straße zu verbes­sern. Letzte­res wird ermög­licht aufgrund neuar­ti­ger Unter­su­chun­gen der Kinema­tik, des Alters und der chemi­schen Zusam­men­set­zung von Cephei­den und RR-Lyrae-Sternen, die – trotz ihrer arche­ty­pi­schen Zuord­nung zu unter­schied­li­chen Stern­po­pu­la­tio­nen – eine Schlüs­sel­rolle einneh­men in der Analyse der kürli­chen Stern­ent­ste­hung und Bildungs­ge­schichte der Galaxis.

Die Entste­hungs­ge­schichte der Milch­straße ist bis heute nicht vollstän­dig verstan­den und die galak­ti­sche Archäo­lo­gie strebt nach der Rekon­struk­tion ihres Bildungs­prozze­ses anhand heuti­ger Stern­po­pu­la­tio­nen. In diesem Zusam­men­hang sind pulsa­ti­ons­ver­än­der­li­che Sterne wichtig, da sie Popula­tio­nen in eindeu­tig zuord­ba­ren evolu­tio­nä­ren Stadien reprä­sen­tie­ren. In dieser Arbeit werde ich Cephei­den und RR-Lyrae-Sterne unter­su­chen, welche junge und alte Verän­der­li­che darstel­len und gemein­hin als präzise Distanz­in­di­ka­to­ren genutzt werden.

Unter der Betreu­ung des Hector Fellow Eva Grebel werde ich Cephei­den in solchen Syste­men analy­sie­ren, die zur gleichen Zeit unter gleichen Bedin­gun­gen entstan­den sind. Diese Ansamm­lun­gen dienen als kosmi­sche Labora­to­rien zur unabhän­gi­gen Bestim­mung des Alters ihrer beinhal­te­ten Cephei­den. Um die Zugehö­rig­keit dieser Sterne zu ihren Ursprungs­hau­fen zu ermit­teln werde ich Daten der Gaia-Mission nutzen, da diese Kinema­ti­ken mit nie dagewe­se­ner Präzi­sion und hoher Quali­tät bietet. Die Arbeit wird eine direkte Kalibra­tion der Perioden-Alters-Relation der Cephei­den ermög­li­chen, welche notwen­dig ist, um diese als kosmo­lo­gi­sche Diagnos­tik­werk­zeuge im lokalen Univer­sum zu nutzen.

Außer­dem werde ich eine ausge­wählte Gruppe von RR-Lyrae-Sternen in den am weites­ten entfern­ten Ausläu­fern unserer Galaxie unter­su­chen, was es ermög­li­chen wird die Akkre­ti­ons­ge­schichte und Masse der Galaxis eng einzu­gren­zen. Dabei werden nicht öffent­lich zugäng­li­che Spektren von RR-Lyrae-Sternen zum Einsatz kommen um ihre Kinema­tik (Radial­ge­schwin­dig­kei­ten) und chemi­schen Zusam­men­set­zun­gen zu bestim­men. Mittels dieser werde ich ihren Ursprung und mögli­che Verbin­dun­gen zu Substruk­tu­ren inner­halb der Galaxis unter­su­chen und somit die Basis für zukünf­tige Forschung in der Ära von großan­ge­leg­ten Himmels­durch­mus­te­run­gen definieren.

Enthüllung der Geschichte der Galaxie anhand von pulsationsveränderlichen Sternen

Result of a members­hip deter­mi­na­tion of the stars, inclu­ding the cepheid S Normae, to the cluster NGC 6087 using kinema­tic proper­ties based on Gaia-DR2 proper motions and parallaxes.

Gustavo Medina Toledo

Univer­si­tät Heidelberg
   

Betreut durch

Prof. Dr.

Eva Grebel

Physik

Hector Fellow seit 2014Disziplinen Eva Grebel