Hector RCD Awardee seit 2021
Dr. Dylan Nelson

Dr. Dylan Nelson

Zentrum für Astro­no­mie (ZAH), Univer­si­tät Heidelberg

Dylan Nelson ist Emmy Noether-Forschungs­grup­pen­lei­ter am Insti­tut für Theore­ti­sche Astro­phy­sik des Zentrums für Astro­no­mie (ITA/ZAH) der Univer­si­tät Heidelberg.

Seine Forschungs­gruppe ist spezia­li­siert auf die compu­ter­ge­stützte Galaxien­ent­ste­hung und ‑entwick­lung. Sie entwirft und führt numeri­sche Simula­tio­nen durch, um besser zu verste­hen, wie sich Galaxien im Laufe der kosmi­schen Zeit entwi­ckeln. Dylans Forschung konzen­triert sich darauf, wie Gas fließt: in, aus und um Galaxien herum. Zu seinen Inter­es­sen gehören der kosmi­sche Baryo­n­en­zy­klus, das zirkum­ga­lak­ti­sche Medium und energe­ti­sche Rückkopplungsprozesse.

Dylan ist einer der Leiter des Illus­trisTNG-Projekts, einer neuen Genera­tion kosmo­lo­gi­scher magne­to­hy­dro­dy­na­mi­scher Simula­tio­nen. Er ist Mitglied der DFG-geför­der­ten Forschungs­in­itia­ti­ven SFB881 "Das Milch­stra­ßen­sys­tem" und des Exzel­lenz­clus­ters STRUC­TURES. Nach seiner Promo­tion an der Harvard Univer­sity war er Postdok­to­rand am Max-Planck-Insti­tut für Astrophysik.

Zentrum für Astronomie (ZAH)
Universität Heidelberg Logo
   
Forschungsfeld Physik

— Physik

Forschungsfeld Informatik

— Infor­ma­tik

Forschungs­fel­der

Physik, Infor­ma­tik

5
Theore­ti­sche Astrophysik
5
Compu­ter­ge­stützte Strukturbildung
5
Galaxien­ent­ste­hung und ‑entwick­lung
5
Zirkum­ga­lak­ti­sches Medium
5
Rückkopp­lung von stella­ren und super­mas­si­ven Schwar­zen Löchern
5
Kosmi­scher Baryonenzyklus