15. Juli 2021
Antje Boetius hält Marsilius-Vorlesung
© Hector Fellow Academy

Am 22. Juli um 16 Uhr wird die Marsi­lius-Vorle­sung von Antje Boetius veröffentlicht

Prof. Dr. Antje Boetius ist Direk­to­rin des Alfred-Wegener-Insti­tuts, Helmholtz Zentrum für Polar und Meeres­for­schung, und Profes­so­rin für Geomi­kro­bio­lo­gie an der Univer­si­tät Bremen. Sie erhielt 2013 den Hector Wissen­schafts­preis. Die inter­na­tio­nal anerkannte Tiefsee­for­sche­rin unter­sucht die Lebens­viel­falt und Biogeo­che­mie der Tiefsee und der Polarmeere.

In der Marsi­lius-Vorle­sung, die ab dem 22. Juli um 16 Uhr als Aufzeich­nung auf dem Youtube-Kanal der Univer­si­tät Heidel­berg verfüg­bar sein wird, berich­tet Hector Fellow Boetius, von neuen Beobach­tun­gen in den eisbe­deck­ten Nordmee­ren und von den Auswir­kun­gen des Klima­wan­dels auf das Leben in der Arktis bis in die globale Tiefsee. Sie disku­tiert den Zusam­men­hang der Entwick­lun­gen der Ozeane mit der Entwick­lung der Gesell­schaft und thema­ti­siert unsere Chancen, einen nachhal­ti­gen Umgang mit den Meeren und Polar­re­gio­nen zu erreichen.

Die Marsi­lius-Vorle­sun­gen werden einmal pro Semes­ter vom Marsi­lius-Kolleg der Univer­si­tät Heidel­berg veran­stal­tet. Dabei werden heraus­ra­gende Wissenschaftler*innen einge­la­den, über Themen zu sprechen, die eine wissen­schaft­li­che wie allge­meine Öffent­lich­keit gleich­zei­tig betref­fen. Im Anschluss an den Vortrag verleiht das Marsi­lius-Kolleg Frau Profes­sor Boetius die Marsi­lius-Medaille für die Förde­rung des Gesprächs zwischen den Wissenschaftskulturen.