11. April 2022
Eva Grebel erhält Caroline-Herschel-Medaille
© Hector Fellow Academy

Mit dem Preis wird Eva Grebel für ihre Forschung in der Astro­phy­sik ausgezeichnet

Hector Fellow Eva Grebel ist die erste Preis­trä­ge­rin der Caroline-Herschel-Medaille. Sie wird damit für ihre heraus­ra­gen­den Leistun­gen zum Verständ­nis der Entwick­lung von Galaxien geehrt. Grebel ist Pionie­rin auf dem Gebiet der "Nahfeld-Kosmo­lo­gie", das die Entwick­lungs­ge­schichte naher Galaxien als Werkzeug zum Verständ­nis des Univer­sums als Ganzes nutzt. Die Verlei­hung der Medaille findet auf der Jahres­ta­gung der Astro­no­mi­schen Gesell­schaft im Septem­ber in Bremen statt.

Die Medaille ehrt das Schaf­fen von Caroline Herschel im Feld der Astro­no­mie, das sie mit Entde­ckun­gen von Kometen und der Erstel­lung des ersten Zonen­ka­ta­logs berei­chern konnte. Außer­dem unter­stützt die Auszeich­nung die wissen­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit zwischen Deutsch­land und Großbritannien.

Die Caroline-Herschel-Medaille wurde 2021 von der briti­schen Regie­rung zu Ehren der damali­gen Bundes­kanz­le­rin Angela Merkel ins Leben gerufen und wird von der Royal Astro­no­mi­cal Society und der Astro­no­mi­schen Gesell­schaft verge­ben. Der Preis wird jedes Jahr an eine heraus­ra­gende Astro­no­min verge­ben, abwech­selnd in Großbri­tan­nien und Deutschland.

Herzli­chen Glück­wunsch an Eva Grebel!