31. Mai 2021
Neue Veröf­fent­li­chung von Magda Cardazo-Mino

Ein Paper von Magda Cardazo-Mino wurde als Preprint auf bioRxiv veröffentlicht

Die Arktis ist von der Klima­er­wär­mung stärker betrof­fen als jede andere ozeani­sche Region der Erde. Die Erfas­sung der mikro­biel­len Lebens­ge­mein­schaf­ten in diesem sich schnell verän­dern­den Ökosys­tem ist entschei­dend für das Verständ­nis der Auswir­kun­gen der Ozeaner­wär­mung und des Meereis­rück­gangs auf die Funkti­ons­weise des Ökosys­tems. Der Haupt­zu­strom atlan­ti­schen Wassers in den Arkti­schen Ozean erfolgt durch die Framstraße und macht diese zu einem zentra­len Ort für die Beobach­tung der laufen­den Verän­de­run­gen im arkti­schen Meeresökosystem.

Ziel dieser Studie war es, die Bestände der wesent­li­chen Tiergrup­pen des sommer­li­chen arkti­schen Bakte­rio­plank­tons in der Framstraße zu bestimmen.

Die Studie liefert quanti­ta­tive Daten zu den Zellhäu­fig­kei­ten ökolo­gisch relevan­ter taxono­mi­scher Bakte­rio­plank­ton-Gruppen und gibt einen Einblick in die Fakto­ren, die pelagi­sche Bakte­rio­plank­ton-Gemein­schaf­ten von der Oberflä­che bis zu den tiefen Gewäs­sern des Arkti­schen Ozeans struk­tu­rie­ren. Die Ergeb­nisse bieten eine Grund­lage, um zukünf­tige Verän­de­run­gen in einer sich schnell erwär­men­den Region besser einschät­zen zu können.

Herzli­chen Glück­wunsch an Magda Cardazo-Mino!