12. April 2021
Joannis Koepsell hat seine Doktor­ar­beit verteidigt
© Mina De La O - Getty Images

Herzli­chen Glück­wunsch an unseren Alumnus Joannis Koepsell zu seiner erfolg­rei­chen Verteidigung!

Die mikro­sko­pi­sche Beschrei­bung einer Vielzahl exoti­scher Phäno­mene wie Magne­tis­mus oder Hochtem­pe­ra­tur­su­pra­lei­tung werfen immer noch Fragen auf. Das Projekt von Joannis Koepsell beschäf­tigte sich mit der Simula­tion dieser Phäno­mene mittels eines Quanten­gas­mi­kro­skops. Dabei wurden ultra­ka­lte fermio­ni­sche Lithium Atome durch kontrol­lierte optische Licht­fel­der dazu gebracht, sich identisch zu Elektro­nen in einem Festkör­per zu verhal­ten. Durch die Verwen­dung einer hochauf­lö­sen­den Fluores­zenz­ab­bil­dung konnte das Verhal­ten jedes einzel­nen Atoms beobach­tet werden. Im Rahmen des Forschungs­pro­jekts gelang es, eine der ersten single site resol­ved Aufnah­men fermio­ni­scher Atome in optischen Gittern zu erzeugen.

Wir wünschen Joannis Koepsell viel Erfolg auf seinem weite­ren beruf­li­chen und persön­li­chen Weg!